Die aus Schleswig-Holstein stammende Cellistin Jule Hinrichsen durchlief zunächst die klassische Orchesterausbildung. Sie legte das Orchesterdiplom bei Professor Jens Peter Maintz an der UdK Berlin ab und war Praktikantin bei den Hamburger Philharmonikern und Stipendiatin bei dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und hatte eben dort und bei den Bremer Philharmonikern Zeitverträge inne.


Dazu war sie Mitglied im Musikkabarettensemble „Salut Salon“- und entdeckte schließlich die historische Aufführungspraxis und damit das Continuo-Spiel für sich. Sie nahm das Barockcellostudium ebenfalls an der UdK Berlin bei Phoebe Carrai, Markus Möllenbeck und zuletzt Jan Freiheit auf und schloss es mit dem Master der Alten Musik Continuo ab. Sie wirkt mit in Opernproduktionen, Oratorien-und Passionsaufführungen und ist Mitglied in mehreren Kammermusikformationen.

Jule buddelt leidenschaftlich gern in ihrem Garten und steht auf Lakritze.